Reha-Sport / Orthopädie

 

Im Rahmen eines ganzheitlichen Bewegungskonzeptes mit Kräftigungs-, Koordinations- und Entspannungsübungen sollen die Folgen der Erkrankungen des Bewegungsapparates kompensiert werden.

Dazu gehören u. a.:

Wirbelsäulen- / Haltungsschäden
Osteoporose
Morbus Bechterew
Gelenkschäden
Amputationen / Gliedmaßenschäden

 

Das Trainingsprogramm ist für Patienten nach beendeter Physiotherapie geeignet und dient zur Stärkung und Stabilisation des Muskel-Skelett-Systems. Dabei sollen die Patieten befähigt werden, einzelne Übungen auch zu Hause durchführen zu können.
Moderate Kräftigung für Rücken, Bauch und Beine sowie Koordinationsübungen für Gleichgewicht und Reaktion sorgen für die erforderliche Beweglichkeit im Alltag.

Zur Teilnahme am Reha-Sportprogramm muss vor Aufnahme des Trainings eine vom Arzt ausgestellte Reha-Verordnung vorgelegt werden.

Die Maßnahme ist vom Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Saarland e.V. (BRS) zertifiziert.

 

Trainingszeit  /  Trainingsort:           

Dienstags von 17.00 - 17.45 Uhr
Hans-Netzer-Halle, Gymnastiksaal (1. Etage)

Donnerstags von 9.45 - 10.30 Uhr
Hans-Netzer-Halle, Jugendraum (1. Etage)

In den Sommerferien Training nach Absprache, sonst durchgehend (außer an Feiertagen).

 

Übungsleiterin:                Anita Altmeyer
                                        
ÜL-B - Sport in der Rehabilitation - Profil Orthopädie

 

In den Sommerferien Training nach Absprache, sonst durchgehend.

 

Informationen zum Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Saarland e.V.
www.brs-saarland.de